Wissenschaft

Unser Institut ist hervorgegangen aus einer Arbeitsgruppe für Theoretische Physik, die sehr früh aktiv E-Mail (1987) und WWW (1993) genutzt hat und sich schon lange vor Beginn des Online-Zeitalters gezielt dem Management wissenschaftlicher Online-Informationen gewidmet hat.

Auch heute entwickeln wir Konzepte für den freien Austausch von Information und das Publizieren wissenschaftlicher Dokumente und deren optimale technische Unterstützung, also Strategien, Metadaten-Schemata, Publikations-Software. Dabei haben wir nicht nur den akademischen Wissenschaftler in seiner Rolle als Autor und Rezipient, sondern auch die Studentinnen und Studenten als Lernende oder die Projektleiterin oder den Projektleiter mit dem Bedarf an einem zeitgemäßen und innovativen Produkt im Blick.

Derzeit arbeiten wir beispielsweise an Algorithmen, um Texte automatisch zu analysieren und fachlich einzuordnen, also Mehrwort-Analysen, Akronym-Erkennung, Zitations-Extraktion usw. Hierdurch unterstützen wir sowohl Bibliotheken wie auch Wissenschaftsdienste, Verlage und Wissenschaftsorganisationen aktiv, indem diese aus der Informationsfülle des Internets bzw. aus Zeitschriftensammlungen eine für sie relevante Auswahl herausfiltern können. Ein Retrieval dieser Form geht dabei weit über die Möglichkeiten verbreiteter Suchmaschinen hinaus und erlaubt eine feine Justierung von Precision und Recall.

Wir kooperieren mit der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg in europäischen und nationalen Forschungsprojekten und arbeiten mit internationalen Fachgesellschaften zusammen. Wir sind aktiv in zahlreichen Standardisierungs-Initiativen tätig

Projektauswahl

Im Rahmen des Kom­pe­tenz­zen­trums Biblio­me­trie ent­wick­eln wir zu­sam­men mit dem iFQ und IWT für das BMBF die Grund­la­gen für ein Mo­ni­toring-In­stru­ment zur Iden­ti­fi­zie­rung po­ten­tiell in­ter­es­san­ter in­ter­na­tio­na­ler Ko­op­era­tions­part­ner. Das In­stru­ment soll fach­un­ab­hän­gig ein­setz­bar sein.

PhysNet ist ein Verzeichnis aller Physik-Institutionen auf der Welt.

SEOS ist eine Ini­tia­ti­ve, die Fern­er­kun­dung im na­tur­wis­sen­schaft­lich­en Schul­un­ter­richt ein­bringt. Ziel war es, 15 on­line-Lern­mo­du­le zu aus­ge­wähl­ten The­men der Erd­be­ob­ach­tung zu ent­wick­eln, die ak­tu­el­le For­schungs­er­geb­nis­se auf­grei­fen.

Papercore is a public read-write database, which aims at helping scientists to cope with this development. Papercore collects summaries of scientific papers, in particular in physics, where this database is optimized to. Note that a summary is not just an abstract: A summary should contain the core information of a paper, including a little introduction, basic definitions, outline of methods and key results of a paper, such that a specialist in the field does not have to look into the paper anymore, basically. The rule of thumb is that a summary should be 1/10 of the length of the corresponding paper, the compression factor is automatically computed by Papercore for each summary.

EERQI ist ein Pro­jekt im Rah­men des 7. EU- For­schungs­rah­men­pro­gramms zu The­men der So­zial-, Wirt­schafts- und Geis­tes­wis­sen­schaf­ten. Es hat sich zum Ziel ge­setzt die welt­wei­te Be­deu­tung und Wett­be­werbs­fä­hig­keit der europäischen For­schung im Bereich der Er­zie­hungs­wis­sen­schaft zu ver­stärken und aus­zu­weiten.